FB
ACTION-DAY 2019
  
Datum: 10. Aug 2019Fahrzeuge:
  • KDO
  • TLFA2000
  • TLFA4000
  • MTF
Alarmierung: 09:00
Dauer: 15:00
 
 
Einer der jährlichen Höhepunkte in unserer Feuerwehrjugend ist der Action Day.

Heuer stand dieser von 10.-11. August am Programm.
In diesen 24h Feuerwehrdienst musste unsere Jugend eigenständig neben dem Aufbau des Quartiers, Herstellung der Verpflegung (Mittagessen kochen) auch noch immer wieder überraschend auftretende "Einsätze", zu denen sie alarmiert wurden abarbeiten. Die Betreuer dienten hier eigentlich nur als Fahrer bei den Einsätzen bzw. „Spaßbremsen“.

So folgte pünktlich nach der Fertigstellung des Zeltaufbaus gleich der erste "Einsatz": „Brand im Keller des Gemeindeamts mit drei vermissten Personen“. Nach Erkundung der Lage durch den Einsatzleiter wurden zwei Löschleitungen – sowohl für den Außen-, als auch den Innenangriff aufgebaut und mit „ imaginären Atemschutz“ der Personensuche im dicht vernebelten Keller begonnen. Abschließend wurde noch der Druckbelüfter zum „Entrauchen“ des Gebäudes aufgestellt.

Bedingt durch die Hitze an diesem Tag und in Verbindung mit der körperlichen Anstrengung waren erste Erschöpfungserscheinung zu erkennen, die erfolgreich mit einer Stärkung in Form von Spaghetti Bolognese mit Gurkensalat und insgesamt drei großzügigen Eisspenden bekämpft wurden.

Doch auch der zweite "Einsatz" ließ nicht lange auf sich warten: „Brand der Hubertuskapelle“!
Hier galt es vor allem die große Herausforderung ohne Hydranten auszukommen zu meistern. So wurde einerseits eine Löschleitung mit unserem Tanklöschfahrzeug aufgebaut, aber die vorhandenen 4000 Liter Wasser waren für einen solchen „Großbrand“ natürlich nicht genug, weshalb aus der Fischa auch noch Wasser mittels der Tragkraftspritze angesaugt und über eine längere Leitung bis zur Hubertuskapelle geleitet werden musste.
Nach einer positiven Erledigung war noch ein wenig Zeit für eine Abkühlung mittels des Wasserwerfers, der bei dieser Gelegenheit gleich einmal getestet werden musste.

Nun war es aber einmal Zeit für eine längere Pause, die am Zeltplatz und im Pool in unmittelbarer Nähe verbracht wurde. Im Anschluss stand dann schon das Abendessen beim Feuerwehrheurigen unserer Nachbarn der Feuerwehr Ebergassing am Programm.

Doch gleich nach der Rückkehr musste wieder ausgerückt werden. „Person in Schacht“ lauteten die Einsatzstichworte. Auch das Retten aus Tiefen meisterten unsere Kinder und Jugendlichen problemlos, obwohl sich unser Übungs-Holz-Puppe angeblich sehr schwer machen kann.

Zum Abschluss des Tages schmolzen noch die Marshmallows am Lagerfeuer und spätestens dann stellte sich bei allen Mitgliedern die Müdigkeit ein.

Aus lange Ausschlafen wurde nichts, denn um 06:03 Uhr in der Früh wurde unsere Jugend zum nächsten Einsatz alarmiert: „Verkehrsunfall mit zwei eingeklemmten Personen“. Schnell begaben sich alle Mitglieder ins Feuerwehrhaus um zum Unfallort ausrücken zu können. Nach der Sicherung von Unfallstelle und Fahrzeug wurde die Arbeit mit dem mobilen Kombirettungsgerät aufgenommen. Sichtlich noch nicht ganz ausgeschlafen wurden alle Kräfte nochmals gebündelt, um auch diesen Einsatz erfolgreich zu meistern. Lediglich mit einem Beinbruch konnte unser Opfer schnell an die Rettung übergeben werden – zum Glück handelte es sich dabei „nur“ um eine bereits amtsbekannte Holzpuppe.

Nach dem Einrücken ins Feuerwehrhaus wurde mit dem Zusammenräumen des Zeltplatzes begonnen und abschließend durften die Teilnehmer das schwer verdiente Frühstück genießen.

Schön zu sehen sind neben der fachlichen Kompetenz, die sich die Kinder inzwischen angeeignet haben auch der Zusammenhalt innerhalb der Gruppe und der existierende Gemeinschaftsgedanke.
Wir selbst, also die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Gramatneusiedl, insbesondere natürlich die Jugendbetreuer sind stolz auf unsere Feuerwehrjugend und hoffen auf einen weiterhin so positiven Verlauf sowie den Action Day 2020!

Abschließend bedanken wir uns bei den Unterstützern des Action Days:

Elektro Benesch – Ausborgen der Nebelmaschine für ein Einsatzszenario
Heuriger Nowak-Löw – zur Verfügung stellen des Zeltlagerplatzes
Gemeinde Gramatneusiedl – zur Verfügung stellen der Räumlichkeiten für ein Einsatzszenario
Mäx L. – Poolbenutzung zur Abkühlung
Sabine G. - erste Eisspende
Jugendgemeinderat Stephan Milalkovits - zweite Eisspende
Kommandant Karl Blaha - dritte Eisspende
(es war wirklich sehr heiß an diesem Tag ;-)